Kalender

January 2016
M T W T F S S
« Apr    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Keine halben Sachen

Donnerstag abend haben Gunnar und ich mal den ganzen Müll zusammengetragen, der sich in und um unseren Schuppen angesammelt hatte. Das Ergebnis ist wieder mal ein vollgemülltes Gästezimmer:



Das Leerräumen des Schuppens musste sein, da er in ein Pelletlager umgewandelt werden soll. Bzw. in einen neuen Schuppen, wo dann ein Pellets-Gewebe-Silo stehen kann.
Heute morgen wollten Gunnar, Daniel und mein Bruder Christian “schonmal ein bisschen den Schuppen zurückbauen”. Da aber Christian halbe Sachen verabscheut und auch Daniel nicht grade ein Freund davon ist, endete das ganze im kompletten Abriss des Schuppens. Leider kam dabei nichts aufregendes zum Vorschein. Es wurde lediglich einem Ameisenvolk die Existenzgrundlage entzogen und ein toter, vertrockneter Igel entdeckt. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Schuppen vorher:



“Schuppen” nachher:



Irgendwie ist die Ecke fast zu schade, um dort einen neuen Schuppen zu errichten für die Pellets. Würde eine traumhafte Terasse abgeben. Aber man kann halt nicht alles haben. *seufz*
Ach ja. Benötigte Zeit: Knapp zwei Stunden. Wow. Die Jungs haben in der Zeit sogar das komplette Holz auf die andere Seite des Gartens getragen. Und das sind immerhin gut 50 Meter. So langsam gleicht unser Garten echt einer Müllkippe:



Unsere Kirschen nehmen übrigens schon langsam Farbe an. Lecker, ich freue mich schon auf die reichliche Ernte….



Share

3 comments to Keine halben Sachen

  • Daniel

    Zur Ergänzung, “nichts aufregendes” betreffend:

    Zwischen den Wellplatten der ehemaligen Schuppeneindeckung und der abgehangenen Innen”decke” fanden sich mehrere Knochen (vermutlich ehemalige Schweinehaxen), drei oder vier Tennisbälle, eine Sammlung Metzgertüten, ein Frisbee und geschätzte 1000 faustgroße Kieselsteine.
    Außerdem der schon erwähnte Igel.

    Und der Dachanschluss (Schuppen/Hauswand) war mit einem uralten Blechschild “Eskimo-Eiskreme” realisiert, welches weder im Ganzen verbaut war noch dergestalt geborgen werden konnte.

    Auch hierbei traten wie unübersehbar die Vorlieben des ehemaligen Besitzers zutage: Dachpappe in unzähligen Schichten, aufregend-lebensgefährliche Elektroinstallationen und abertausende Nägel in allen Farben, Formen, Längen und Dicken. Und in jedem Material steckend …

  • Anna

    … na, es sollte euch ja auch nicht langweilig werden beim Abriss ;-)

  • Hallo, man findet doch immer was, ist spannend auch das Aufräumen. Jetzt habt ihr auch viel Brennholz. Schöner vorher und nachher Effekt. viel Spaß noch weiterhin lieben Gruß Barbara

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>