Kalender

January 2016
M T W T F S S
« Apr    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Flutlicht, Steine und süße Früchte

Vom Ventilator haben wir noch immer nichts gehört, evtl rufen wir mal nächste Woche an. Schließlich wollen wir das alles schnell erledigen. “Das alles” ist hierbei ein komplett neuer Aufbau des Wohnzimmerbodens. *seufz* Jedenfalls mit 95% Wahrscheinlichkeit. Gegen die restlichen 5% sichern wir uns durch die Aktion mit Ventilator und Nebelmaschine ab. Nicht dass es am Ende doch ein anderes Loch ist, wo die Luft durchpfeift…

Beim Innenhof steht die Planung soweit. Morgen wird der große Sonnenschirm angeliefert, dann können wir die genaue Position des Schirms und der Lampen (und deren Anzahl) bestimmen und somit auch die Lampen bestellen. Einen genauen Termin fürs Pflastern haben wir noch nicht, wird aber so in 2 oder 3 Wochen sein.

Gestern hat Gunnar am Pelletschuppen weitergemauert. Da war noch eine Lücke oben, wo die Balken aufliegen. Da nicht überall ganze Steine reinpassten, musste auch gesägt, bzw. geflext werden. Hier Gunnar beim Sägen und Mauern:



Das Ergebnis kann sich eigentlich sehen lassen. Hier mal ein Zwischenstand:



Tja, mir fiel ja schon letztes Jahr auf, dass an Günni ein Maurer verloren gegangen ist… ;-) Und nochmal großer Applaus, gestern war es unglaublich schwül bei knapp 30 Grad. Da gibts schöneres als Steine zu schleppen…
Ich war gestern aber auch nicht faul. Ich ersetzte unsere Innenhoflampe. Als wir die damals aufhingen, war unser Ziel, einen beleuchteten Innenhof zu haben, so dass man ohne Probleme zur Haustür findet, wenn man von der Garage kommt. Da schien uns ein 500 Watt Strahler ausreichend zu sein. Tja. Beim ersten Einschalten merkten wir schon, dass wir mit dem Ding nicht nur den Innenhof, sondern das ganze Städtchen beleuchteten. Man hätte das auch als Flutlichtanlage durchgehen lassen. Also die Übertragung von DFB-Pokalfinalspielen war auch in den Abendstunden möglich. :cool: Leider ist aber der Innenhof zu klein für ein Fußballfeld und die TUS Mosella Schweich noch weit von einem Pokalfinale entfernt. Also kam die Lampe weg.

Man glaubt ja gar nicht, was man alles benötigt, um eine Lampe zu wechseln:



Als Ergbnis gabs aber einen kleinen, feinen Strahler mit dezenten 35 Watt, der genug Licht spendet, um die Haustür ordentlich zu beleuchten. Und wenn es dunkel ist, sind auch 35 Watt Halogen viel. Bilder gibts aber heute nur im Hellen. Bilder im Dunkeln gibts dann evtl nächste Woche, gestern im Dunkeln hats zuviel geregnet, da wollte ich nicht raus. :oops:



Die hübschen Flecken oberhalb der Lampe sind alte Dübellöcher des vorherigen Strahlers. Die haben wir mit unserem Lieblingswerkstoff Elektrikergips zugegipst. Es wird noch darübergestrichen, so dass man die Löcher nicht mehr sieht. Da es gestern aber dann kräftige Gewitter mit viel Regen gab, verschob ich das Anstreichen auf einen trockeneren Tag.

Gestern ging ich auch nochmal offenen Auges durch den Garten. Und was entdeckte ich? Unter unseren teuflichen Brombeersträuchern kämpften sich Wilderdbeeren durch, die herrlich süße Beeren tragen. Außerdem sind die Kirschen reif:



Die Kirschen sind dieses Jahr sehr früh dran. Hier mal ein Bild von vor genau einem Jahr:



Nicht nur, dass die Kirschen noch alles andere als reif waren, es waren auch viel, viel mehr. Aber das hängt direkt zusammen, wie mir meine Obstanbaukompetenz verriet. Da wir dieses Jahr aufgrund der hohen Temperatur eine sehr frühe Blüte bei den Kirschen hatten, gabs zu dem Zeitpunkt einfach nicht genug Bienen. Und ohne Bienen keine Früchte. Somit gabs zwar herrlich blühende Kirschbäume, aber nun wenig Kirschen. Naja, die paar Kirschen, die wir haben sind aber lecker! Zwar nicht so süß wie die vom gefällten Baum (eine andere Sorte), aber dennoch sehr schmackhaft!

Share

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>